WIRintern Corina Schwarz über ihre Zeit bei WIR Energie

Vom Unidickicht in die Energiebranche.

Kurz zu mir: Bin in Sekirn – am schönsten See weit und breit – aufgewachsen und nach dem Abschluss des Bachmann Gymnasiums nach Graz gezogen, um dort Physik zu studieren. Nach meinem Auslandssemester in Malaysien und dem Abschluss meines Bachelors habe ich mich dann im Februar 2020 spontan dazu entschieden, mein Studium im Master in Wien weiterzuführen. Die Wahl fiel dabei auf die „physikalische Energietechnik“, weil ich mir zum Ziel gesetzt habe, ein Teil der Energiewende sein zu wollen. Neben dem Studium bin ich draußen und sportlich sehr aktiv, lasse dabei aber auch keine Möglichkeit aus, an diversen interdisziplinären Veranstaltungen teilzunehmen. Wie auch an der „Clean Energy Design Thinking Challange“ im Lakesidepark unter SAP, wo ich im Februar Michael Jaindl kennengelernt habe.

Müsste ich mein Praktikum bei WIR Energie in drei Worten beschreiben, wären es die Eigenschaftswörter ereignisreich, neu und vielseitig!

Ereignisreich deshalb, weil ich, in meinen zu kurzen zwei Monaten, Lieferanten, Kunden und sogar Baustellen besuchen durfte. Neuartig, weil meine technisch wissenschaftliche Ausbildung oft wenig Platz für Kundenkontakt lässt und mir manchmal im Unidickicht oft der Kontakt zur Realität fast abhandenkommt. Vielseitig obendrauf, weil drei Worte eigentlich viel zu wenig sind, um den Einblick, den ich erhaschen konnte, zusammenzufassen.WIR Energie hat mir gezeigt, wie man mit einem großartigen Team regional fürs Klima aktiv werden kann. Ich danke recht herzlich für die tolle Erfahrung!

Woher kommt mein Strom?
WE are hiring!